die Anwendung

anwendung
Startseite » die Anwendung

 

Wenn man Muskelschmerzen hat, oder gegen eine Tischkante stößt, reibt man sich ganz automatisch die schmerzende Stelle und massiert sich – instinktiv, einfach weil es hilft.

Durch makuga entsteht eine aktiv anregende und keine passiv beruhigende Massage, wie z.B. in einen Massagesessel.

Die Produkte sind so vielfältig verstellbar, dass es schlichtweg keine unerreichbaren Muskelpartien gibt. Die makuga® Geräte können sich optimal an die Körperproportionen anpassen. Die Anwenderin/der Anwender sucht die richtigen Triggerpunkte selbst und dosiert auch selbst die Intensität der makuga®-Massage. In wenigen Minuten lassen sich auch hartnäckige und tiefsitzende Verspannungen lösen.
Weiters einsetzbar nach oder vor sportlicher Betätigung.
Vorteilhaft ist, dass die Anwendung keiner Vorbereitung bedarf und zum Beispiel auch mit Business- oder Freizeitkleidung beste Ergebnisse bringt.
Tiefenwirkung garantiert. Stressabbau und Regeneration, laut Studien positive Auswirkungen auf Durchblutung und Hormonhaushalt.

Wer ist die Zielgruppe von makuga®?

Die makuga® Massage ist für jeden, der eine tiefwirkende, schnelle und powervolle Massage will. Benutzt wird makuga® vom Kind bis zum Spitzensportler und von der fleißigen Hausfrau bis zum vielbeschäftigten Manager. Bitte lesen sie auch die Gesetzliche Erklärunge ist im download Bereich.

 

Wann soll die makuga®Massage benutzt werden?

  • Wenn Sie Verspannungen und Schmerzen haben.
  • Wenn Sie sich schnell und unabhängig regenerieren wollen.
  • Wenn Sie Kopf oder Muskelschmerzen haben.
  • Wenn Sie vorsorgen wollen.

 

Wie wirkt makuga® VIBE?

makuga® Massage wirkt auf vielfache Art und Weise: makuga® VIBE erzeugt Vibrationen, die ganz gezielt und an jeden Körper individuell angepasst, auf die gewünschten Körperteile (Muskeln) übertragen werden. Die Power-Vibrationen lassen sich elektronisch auf die gewünschte Stärke einstellen oder auch ganz ausschalten. Der Frequenzbereich liegt zwischen 15 und 42 Hz (Herz). Durch mehr oder weniger starkes Anlehnen an die „Vibratorkugeln“ kann gezielt Druck auf die zu massierenden Körperteile (z. B. schmerzhafte Triggerpunkte) ausgeübt werden. Durch abrollende Auf- und Ab- bzw. Hin- und Herbewegungen an den Vibratorkugeln kommt es zusätzlich zu einer Dehnung der verspannten Muskeln.Die Wirkung von makuga® beruht also auf der einzigartigen Kombination von Vibrations- Druck und Dehnungsmassage. makuga® stimuliert also alle Mechanorezeptoren in Haut, Muskeln und Sehnen.

 

Helfen die makuga® Produkte bei schmerzhaften Triggerpunkten?

Ja, Triggerpunkte sind verhärtete Bereiche in der Muskulatur, die z. B. durch kleine Verletzungen, Entzündungen, Fehlhaltungen oder Überbeanspruchung entstehen können. Triggerpunkte werden oft auch als Myogelosen bezeichnet. Triggerpunkte können lokal sehr schmerzhaft sein, aber oft auch weiter entfernte Körperteile negativ beeinflussen. Ein Grund dafür ist, dass diese Triggerpunkte und die von ihnen beeinflussten Körperteile über gleiche Nerven ins Gehirn geleitet werden oder im Gehirn unmittelbar nebeneinander repräsentiert sind. Durch die Massage dieser Triggerpunkte kommt es zu einer Lockerung des Muskelgewebes und damit zu einer Reduzierung der Schmerzen und durch die vorher erwähnten Nervenbahnen können auch Schmerzen in anderen Körperregionen günstig beeinflusst werden. In den markierten Bereichen treten besonders häufig Triggerpunkte auf. Die Triggerpunkte im Nackenbereich sind z. B. eine häufige Ursache von Kopfschmerzen.

 

Hilft die makuga® Massage bei Durchblutungsstörungen, Stoffwechsel und Entschlackung?

Ja, dauernd angespannte und verspannte Muskeln drücken auf Blut- und auf Lymphgefäße. Das hat zur Folge, dass die Durchblutung in diesen Bereichen gestört ist. Dadurch werden diese Muskeln schlechter mit Sauerstoff und auch Nährstoffen versorgt. Durch den Sauerstoffmangel kommt es zu einer Übersäuerung in diesen Bereichen und dies führt wieder zu stärkeren Schmerzen. Durch den Druck auf die Lymphgefäße wird der Abtransport von Lymphflüssigkeit behindert, was zu Schwellungen führt. Durch die makuga® Massage kommt es zu einer tief reichenden Lockerung der Muskeln und damit zu einer Verbesserung des Blutflusses und des Lymphabflusses und in weiterer Folge zur Verbesserung des Stoffwechsels und des Abtransportes von Abfallprodukten (Entschlackung). Durch makuga® wird auch das Bindegewebe besser durchblutet und mit Nährstoffen versorgt, sowie der Lymphabfluss verbessert. Dadurch kann es zu einer günstigen Beeinflussung von Cellulite kommen. Viele Studien liefern auch Hinweise, dass Vibrationsreize einen günstigen Einfluss auf den Knochenaufbau haben.Eine regelmäßig angewandte makuga® Massage kann daher auch einer Osteoporose entgegenwirken.

(Studien: Tanaka SM, Li J, Duncan RL, Yokota H, Burr DB, Turner : CH. Effects of broad frequency vibration on cultured osteoblasts. J Biomechanics 36, 2003, 73–80 Kaspar D, Seidl W, Neidlinger-Wilke C, Ignatius A, Claes L. : Dynamic cell stretching increases human osteoblast proliferation and CICP synthesis but decreases osteocalcin synthesis and alkaline phosphatase activity. J Biomechanics 2000; 33: 45-51)

 

Hormonelle Wirkungen von makuga® Massage

Stressabbau, Entspannung, Wohlbefinden. Studien haben gezeigt, dass durch Vibrationsmassagen auch bestimmte Hormone vermehrt oder auch vermindert ausgeschüttet werden. So wird z. B. durch Massage signifikant weniger vom Stresshormon Cortisol ausgeschüttet. Andererseits werden vermehrt Wachstumshormon und Testosteron ausgeschüttet, was zu einer verbesserten Regeneration und Leistungssteigerung führt.

(Studien: Bosco et.al Eur. J. of applied Physiol (2000) 81: 449-45: Hormonal responses to whole-body vibration in men) Andere Studien haben gezeigt, dass es durch die von Massage ausgelösten taktilen Reize in der Haut auch zu einer vermehrten Ausschüttung von Oxytocin kommt. In den letzten Jahren hat man immer mehr erkannt, welch große Rolle dieses Hormon neben seinen wichtigen Aufgaben rund um die Geburt, auch als beruhigendes, Vertrauen schaffendes , soziale und emotionale Bindungen festigendes aber auch sexuell stimulierendes Hormon hat. http://www.uzh.ch/news/articles/2004/1479.html

 

Insgesamt kann gesagt werden, dass die makuga® Massage folgende Punkte günstig beeinflusst

  • Muskelentspannung,
  • Muskellockerung
  • Verbesserung von Durchblutung und Stoffwechsel
  • Schmerzlinderung
  • Stressabbau, Entspannung
  • Verbesserung von Regeneration und Leistung
  • Wohlbefinden

Durch die regelmäßige makuga® Massage kann daher ein sehr wichtiger Beitrag zur Gesundheitsvorsorge geleistet werden und auch innerbetrieblich kann sie durch gesündere, zufriedenere Mitarbeiter einen nicht zu unterschätzenden wirtschaftlichen Gewinn bringen.

 

Herzlichst, Ihr Kurt Galler




Zurück